Anatomie eines Zippos!  

 Obwohl der Mechanismus eines Zippos im Prinzip sehr einfach ist, ist die Produktion dennoch ziemlich kompliziert.

Ein Zippo besteht aus 22 Teilen, die in 108 Produktionsschritten zusammengebaut werden. Wenn man dies bedenkt, ist es um so erstaunlicher, dass Zippo nach wie vor garantiert, jedes nicht funktionierende Feuerzeug zu reparieren oder zu ersetzen, und sogar dasRückporto trägt.

 Es gibt eben immer noch ein paar Dinge, die man einfach nicht wegwerfen will.

 Ein wenig über die Entstehung 

  Zippo wurde 1932 in Bradford, Pennsylvania, gegründet, als sich George G. Blaisdell entschloß, ein Feuerzeug zu entwickeln, das sowohl gut aussah als auch einfach zu bedienen war.

 Blaisdell erwarb die Rechte an einem österreichischen Sturmfeuerzeug mit abnehmbarer Kappe und gestaltete es nach seinen eigenen Vorstellungen um

. Er machte das Gehäuse rechteckig und befestigte die Klappe mit einem geschweißten Scharnier am unteren Teil.

 Den Docht umhüllte er mit einem Windschutz.

 Inspiriert durch eine andere Erfindung der jüngsten Zeit, den Reißverschluß, der im Amerikanischen Zipper heißt, nannte er das Feuerzeug "Zippo"

Seit damals wurden in der Zippo-Fabrik über 300 Millionen Feuerzeuge hergestellt.

 Mit Ausnahme von Verbesserungen an der Mechanik für den Feuerstein und der Gestaltung des Gehäuses ist Blaisdells ursprüngliches Design bis heute praktisch unverändert geblieben.

 Heute noch wird jedes Metallprodukt von Zippo kostenlos repariert.

Obwohl das Sturmfeuerzeug nach wie vor das beliebteste Zippo-Produkt ist, wagte Zippo 1962 seinen ersten Schritt in die Diversifikation.

 Damals wurde ein Maßband von 6 Fuß Länge aus flexiblem Stahl eingeführt.

 Der Erfolg dieses Produktes bestätigte Zippo darin, die Ausweitung zur heutigen Produktfamilie durchzuführen, die aus Maßbändern, Messern, Geld-Clips, Schreibinstrumenten und Schlüsselanhängern besteht.

 Heute können all diese Gegenstände auch mit eingeprägten Firmenlogos oder Warenzeichen hergestellt werden.

Zippo hat seinen Vertrieb durch Aufbau eines nationalen und internationalen Vertriebsnetzes verstärkt.

 In mehr als 100 Ländern weltweit ist der Name Zippo zu einem Synonym für Qualität und Handwerkskunst "Made in Amerika" geworden.

 Die Sturmfeuerzeuge von Zippo gelten als verbreitete und beliebte, wertvolle Sammlerobjekte.

 Das Unternehmen stellt auch den "Zippo Lighter Collector's Guide" her.

 Dieser Leitfaden für Sammler von Zippo-Feuerzeugen enthält Abbildungen der Zippos und Beschreibungen der Serie sowie eine Erläuterung der Datumsverschlüsselung an der Unterseite jedes Zippo-Feuerzeugs.

 In England, Italien, der Schweiz, Deutschland, Japan und den Vereinigten Staaten von Amerika haben sich Clubs der Feuerzeugsammler gebildet.